Der Appetit kommt mit dem Essen

Muffins

Langzeitpaare klagen häufig über längere Phasen der sexuellen Unlust. Obwohl sich die beiden Partner gegenseitig attraktiv finden und es in der Beziehung gut läuft, herrscht auf sexueller Ebene manchmal eine Flaute.

Die gute Nachricht ist: Solche Phasen sind vollkommen normal und gehen auch wieder vorbei. Außerdem bedeutet wenig Sex nicht unbedingt, dass die Beziehung schlecht ist. Zwar hängen sexuelle Zufriedenheit und Beziehungszufriedenheit stark miteinander zusammen. Doch eine vorübergehende Phase, in der Sie und Ihr Partner gerade wenig Lust auf Sex haben, bedeutet nicht, dass Sie damit unzufrieden sein müssen.

Oft kommt die Unzufriedenheit weniger vom seltenen Sex an sich, sondern vielmehr von Erwartungen von außen. Statistiken, Geschichten aus dem Freundeskreis oder eigene Überzeugungen stehen dem Paar meist mehr im Weg. Gedanken wie „glückliche Paare haben mehrmals die Woche Sex“ bauen einen hohen Druck auf. Falls es in Ihrer Beziehung also einmal eine solche Flaute gibt, dann hilft es oft, diese als vorübergehende Phase hinzunehmen und sich nicht den Kopf darüber zu zerbrechen, was gerade falsch laufen könnte.

Wenn die sexuelle Flaute schon länger anhält und Sie beide etwas dagegen unternehmen möchten, ist der wichtigste Tipp: Haben Sie einfach Sex! Das klingt zunächst überraschend banal, hat aber durchaus seinen Sinn. Denn jeder sexuelle Kontakt mit dem Partner erhöht die Chance auf weitere. Der Körper gewöhnt sich wieder daran, schöne Erinnerungen werden aufgefrischt und gerade in langen Beziehungen kommt die Lust meist sowieso erst mit dem Sex und nicht zuvor. Beschließen Sie also, eine Zeit lang einfach jeden Tag Sex zu haben. Egal, ob Sie müde sind, eigentlich noch etwas anderes zu erledigen hätten oder Ihnen nicht danach ist. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen gemeinsamen Zeitpunkt zu finden, können Sie sich sogar zum Sex verabreden.

Entscheidend dabei ist es, die Sache gelassen anzugehen. Bauen Sie keinen zu hohen Erwartungsdruck auf. Es ist nicht notwendig, dass immer beide zum Orgasmus kommen oder dass der Sex jedes Mal atemberaubend ist. Auch mittelmäßiger oder sogar schlechter Sex steigert die Chance auf mehr – solange Sie ihn als Teil der normalen Sexualität in einer Partnerschaft akzeptieren können.

Geben Sie die Liebe weiter:

weiterlesen

Drei Dinge, die Sie Ihrem Partner häufiger sagen s... Besonders in langen Partnerschaften gibt es diese Dinge, die man glaubt, nicht mehr aussprechen zu müssen. Weil sie ja „sowieso klar sind“, weil man s...
Auseinandergelebt – was tun? “Wir haben uns einfach auseinandergelebt” ist wohl einer der häufigsten Trennungsgründe, den Paare nennen. Doch was kann man tun, wenn man merkt, dass...
Die Gottman-Konstante Viele Menschen glauben, dass es einer glücklichen Beziehung schadet, wenn man miteinander diskutiert, streitet oder den Partner kritisiert. Andere wie...
Geben und nehmen in einer glücklichen Beziehung Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie in Ihrer Beziehung immer nur geben und geben und nie etwas zurück kommt? Oder glauben Sie vielleicht umgekehrt...
Die zwei Seiten der guten Eigenschaften Erinnern Sie sich noch, weshalb Sie sich damals in Ihren Partner verliebt haben? War es die einfühlsame Art, die Großzügigkeit, der tolle Kleidungssti...

1 Kommentar zu Der Appetit kommt mit dem Essen

  1. Ist sinnvoll, etwas Lust durch gemeinsames Pornogucken zu bekommen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Verbreiten Sie Liebe:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen